Satzung der Rollenspielgemeinschaft Gießen
Beschlossen auf der Gründungsversammlung am 03.01.2014 in Gießen.Eingetragen im Vereinsregister des Amtsgerichts Gießen unter der Registriernummer VR 4640 am 04.02.2014

Präambel
Die Rollenspielgemeinschaft Gießen bildet einen Zusammenschluss von Personen, welche sich für das Rollenspiel, im Rahmen von Pen&Paper, Mittelaltermärkten, Tabletop, Computer und Ähnlichem, interessieren.Der Verein soll Menschen, die schon länger aktiv an Rollenspielen teilnehmen sowie denjenigen, welche gerade erst mit dem Rollenspielen anfangen, zusammenbringen und ihnen die Möglichkeit geben, ihrem Hobby in angenehmer Atmosphäre nachzugehen. Sich gemeinsam über ihr Hobby auszutauschen und in die Gemeinschaft des Vereins aufgenommen zu werden.
In diesem Sinne gibt sich die Rollenspielgemeinschaft Gießen folgende Satzung:

§ 1 Name, Sitz, Geschäftsjahr
  1. Der Verein führt den Namen "Rollenspielgemeinschaft Gießen". Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und danach den Namen "Rollenspielgemeinschaft Gießen e.V." führen.
  2. Der Verein hat seinen Sitz in 35396 Gießen.
  3. Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 2 Ziele und Aufgaben des Vereins
  1. Ziel des Vereins ist es, dass Rollenspiel im Allgemeinen zu fördern und auszuüben. Weiterhin die Förderung des gemeinschaftlichen Miteinanders.
  2. Diese Ziele sollen durch eine gemeinsame Informations- und Kommunikationsplattform in Form einer Website und eines Forums, sowie der Bereitstellung von verschiedenen Spielmaterialien sofern vorhanden und gemeinschaftlichen Veranstaltungen, erreicht werden.

§ 3 Mitgliedschaft
  1. Mitglieder des Vereins können alle natürlichen Personen werden, die das 18. Lebensjahr vollendet haben und welche die Ziele des Vereins unterstützen. Mitglieder müssen ihren Wohnsitz im Raum Gießen haben. Über Ausnahmen entscheidet der Vorstand.
  2. Die Mitgliedschaft wird erworben durch einen schriftlichen Antrag. Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand.
  3. Der Austritt eines Mitgliedes erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorstand.
  4. Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes ausgeschlossen werden, wenn es den Vereinszielen zuwider handelt oder seinen Verpflichtungen gegenüber dem Verein nicht nachkommt. Es steht dem Mitglied allerdings zu, sein Fehlverhalten schriftlich zu erklären, woraufhin der Vorstand die anderen Vereinsmitgliedermitglieder bspw. über das Forum des Vereins zu der Thematik befragen kann, um letztendlich eine Entscheidung zu treffen.

§4 Rechte und Pflichten der Mitglieder
  1. Jedem Mitglied ist es erlaubt, die vereinseigenen Spielmaterialien auszuleihen und zu verwenden. Weiterhin erhält jedes Mitglied Zugriff, auf den internen Mitgliederbereich der Website, sowie im Forum. Mitglieder dürfen an Vereinsveranstaltungen teilnehmen.
  2. Jedes Mitglied hat die Pflicht das vereinseigene Spielmaterial pfleglich zu behandeln und bei Zerstörung, schwerer Beschädigung oder Verlust für Ersatz oder einen finanziellen Ausgleich zu sorgen. Weiterhin müssen die Vereinsorgane sowie die Satzung anerkannt werden. Persönliche Daten, einschließlich E-Mail, Anschriften u.Ä., sind nur für den vereinsinternen Gebrauch zu verwenden.
  3. Eine Weitergabe von vereinseigenem Spielmaterial an Nichtmitglieder ist untersagt.

§5 Mitgliedsbeiträge
  1. Jedes Mitglied hat einen jährlich fällig werdenden Mitgliedsbeitrag zu entrichten, dessen Höhe von der Mitgliederversammlung festgelegt wird. Dem Vorstand ist es erlaubt, einzelne Beitragspflichten ganz oder teilweise zu erlassen. Sollte jemand dem Verein innerhalb des Jahres beitreten, so beläuft sich der Mitgliedsbeitrag für die Person, vom aktuellen Monat an gerechnet, bis zum Ende des Jahres.
  2. Neue Mitglieder haben innerhalb des Aufnahmemonats den geltenden Mitgliedsbeitrag in entsprechender Höhe zu zahlen.
  3. Die Mitgliedsbeiträge werden verwendet, um bspw. Kosten für Rollenspiel spezifische Vereinsgegenstände (Würfel / Abenteuer / etc.) oder für Veranstaltung des Vereins mit den Mitgliedern, zu tragen.
  4. Sofern ein Mitglied den Verein "Rollenspielgemeinschaft Gießen" verlässt, erfolgt keine Rückzahlung des erbrachten Mitgliedsbeitrags.

§6 Beurkundung von Beschlüssen der Vereinsorgane
Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist eine Niederschrift aufzunehmen, die vom Vorsitzenden oder seinem Stellvertreter und von einem von der Versammlung gewählten Protokollführer zu unterzeichnen ist.

§7 Organe des Vereins
  1. Zu den Organen des Vereins gehören:
    1. Vorstand
    2. Mitgliederversammlung
    3. Kassenwart

§8 Vorstand
Der Vorstand des Vereins besteht aus dem 1. Vorsitzenden und dem 2. Vorsitzenden. Die Vorstandsmitglieder sind ehrenamtlich tätig. Der 1. und 2. Vorsitzende sind jeweils einzeln Vertretungsberechtigt. Die Amtszeit der Vorstandsmitglieder ist unbefristet und endet von Seiten des vorhandenen Vorstands erst, durch eine Amtsniederlegung.

§9 Mitgliederversammlung
Mindestens einmal im Jahr findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt. Sie beschließt vor allem über die Höhe der Mitgliedsbeiträge und die, wenn nötig, Wahl des Vorstands und über Satzungsänderungen.Eine außerordentliche Mitgliederversammlung ist auf Verlangen eines Drittels der Mitglieder einzuberufen. Die Einberufung der Mitgliederversammlung erfolgt durch den Vorstand mit einer Frist von einer Woche schriftlich, per E-Mail, unter Bekanntgabe der Tagesordnung. Die Tagesordnung kann durch Mehrheitsbeschluss in der Mitgliederversammlung in der Sitzung ergänzt oder geändert werden. Dies gilt nicht für Satzungsänderungen.

Die Mitgliederversammlung kann durch ein Treffen der Mitglieder oder einer Online Kommunikationsmöglichkeit wie einem Forum, Chat, Teamspeak, o.Ä. stattfinden. Dies wird nach entsprechender Notwendigkeit vom Vorstand entschieden. Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit der Mehrheit der erschienen Mitglieder. Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht. Sofern eine Amtsniederlegung eines Vorstandsmitgliedes oder des Kassenwart erfolgt, muss aus den Reihen der Mitglieder eine neue Person für den Posten gewählt werden. Eine Person kann zur Wahl antreten, wenn diese sich selbst dazu bereit erklärt oder von jemand Vorgeschlagen wird. Weiterhin muss man akzeptieren den entsprechenden Posten bei einem Wahlsieg anzunehmen. Bei einem Unentschieden erfolgt eine Neuwahl, mit den stimmstärksten Personen, bis ein Sieger erklärt werden kann.

§10 Kassenwart
Der Kassenwart ist dafür zuständig die Einnahmen und Ausgaben des Vereins schriftlich zu erfassen und bei der jährlichen Mitgliederversammlung zu präsentieren. Der Kassenwart ist ehrenamtlich tätig. Etwaige Einkäufe sind sowohl mit dem Kassenwart, als auch mit dem Vorstand abzuklären. Diese leiten den Einkauf auch ein. Erst nachdem eine Absprache erfolgt ist, dürfen Einkäufe mit den Mitgliedsbeiträgen erfolgen.